Saison 2017, 1. Bezirksliga

1. Spieltag im New GC Neu-Ulm

"Wir werden weiter hart arbeiten. Auf diesem Ergebnis zum Auftakt lässt sich aufbauen", sagt Captain Christian Wydra. Zum ersten Spieltag der 1. Bezirksliga traten er und seinen Mannen auf dem 9-Loch-Kurs in Neu-Ulm an - bei strömendem Regen und böigem Wind. "Die Bedingungen waren eine Herausforderung. Der Platz war aber trotz allem in gutem Zustand", erklärt Wydra weiter. Das Positivste des DGL-Saisonauftakts: der Teamgeist der Ottobeurer Truppe! 

Gewinner des Spieltags waren die Hausherren vom New GC Neu-Ulm mit 83,1 über CR, knapp vor dem Team vom Golfclub Hellengerst (85,1 über CR). Der Vorsprung des Spitzenduos auf den Dritten aus Ottobeuren war groß. Der Allgäuer Golf- und Landclub kam auf 114,1 über CR. Rang vier ging an den GC Memmingen (121,1), Fünfter wurde der Neuling aus Oberstdorf (144,1).

Die beste Runde des Tages spielten Daniel Spitzer (Neu-Ulm) und Felix Halder (Hellengerst) mit jeweils 79 Schlägen. Bester Akteur beim AGLC war Kapitän Christian Wydra mit 84 Schlägen. Pascal Lerch, Rico Ahrensberg (beide je 85), Paul Sierocinski (86) und Robert Sierocinski (88) blieben ebenfalls unter 90 Schlägen. Armin Schupp kam mit einer 91er-Runde in die Wertung, Maximilian Lechner notierte 97 Schläge. Keanu Offermanns, der noch wenige Stunden vor dem Spieltag als Ersatzmann eingesprungen war, kam mit 99 Schlägen zurück ins Clubhaus. Sein Ergebnis ging aber nicht in die Wertung ein.

2. Spieltag in Ottobeuren

Mit einer sehr starken Teamleistung hat die Männermannschaft des Allgäuer Golf- und Landclubs beim Heimspieltag die Tabellenspitze erobert. Bei sommerlich heißen Temperaturen mussten einige kurzfristige Ausfälle jüngerer Spieler kompensiert werden. Das haben die Routiniers in beeindruckender Manier getan.

Vor dem Golfclub Memmingen, dem New Golf-Club Neu-Ulm, dem GC Hellengerst und dem GC Oberstdorf gelang den Ottobeurern der Tagessieg auf der eigenen Anlage - mit insgesamt 569 Schlägen und 13 Schlägen Vorsprung. Besonders hervorzuheben sind die beiden 77er-Runden von Vizepräsident Manfred Stock und Rico Ahrensberg sowie eine sagenhafte 80 von Youngster Maximilian Lechner, der nun Singlehandicapper ist. Die weiteren gewerteten Runden: Sepp Huber (81), Manfred Schweikart (82), Robert Sierocinski (83), Paul Sierocinski (89). Außerdem dabei war Werner Feneberg (100).

Ziel ist es nun am nächsten Spieltag (11. Juni) beim GC Memmingen die Tabellenführung zu verteidigen.

 

 

 

 

3. Spieltag in Memmingen

Einen Dämpfer im Kampf um die Tabellenspitze haben die Männer des Allgäuer Golf- und Landclubs am dritten Spieltag auf der Anlage des Golfclubs Memmingen in Westerhart hinnehmen müssen. Sie landeten bei einem Heimsieg der Memminger nur auf dem vorletzten Platz - mit insgesamt 37 Schlägen Rückstand. In der Tabelle führt jetzt wieder der New Golfclub Neu-Ulm mit zeölf Punkten, dahinter folgen Memmingen (11) und Ottobeuren (10). Kapitän Christian Wydra nach dem Spieltag: "Wir sind ungebrochen hoch motiviert, wissen die teilweise durchwachsenen Ergebnisse richtig einzuordnen und arbeiten weiter an unserer Leistungsstärke. Der Weg ist unser Ziel und den gehen wir mit Freude."

Die beste Runde des Tages spielte in Memmingen der Hellengerster Kilian Rainalter mit 75 Schlägen. Bester Mann beim Allgäuer Golf- und Landclub war Robert Sierocinski, der mit 79 Schlägen immerhin drittbester Spieler des gesamten Feldes war. Christian Wydra kam mit 85 Schlägen zurück ins Clubhaus, Pascal Lerch und Keanu Offermanns notierten jeweils 87er-Runden. Paul Sierocinski steuerte 92 Schläge bei, Maximilian Lechner kam mit 94 Schlägen von der Runde. 101 Schläge benötigte Armin Schupp. Das Team wurde in Memmingen komplettiert von Moritz Jankowski (103).

4. Spieltag im GC Oberstdorf

Mit einer faustdicken Überraschung endete der vierte Spieltag der 1. Bezirksliga der Deutschen Golf-Liga: Das bislang abgeschlagene Schlusslicht GC Oberstdorf machte bei seinem Heimspieltag mit dem sensationellen Tagessieg viel Boden gut. Sie nutzten ihren Heimvorteil gnadenlos aus und gewannen mit insgesamt 571 Schlägen. Für die Männer des Allgäuer Golf- und Landclubs lief es hingegen milde gesagt suboptimal. 601 Schläge bedeueten dieses Mal den letzten Platz. Damit ist der AGLC vor dem letzten Spieltag in Hellengerst endgültig aus dem Titelrennen.

Die Einzelergebnisse auf der 9-Loch-Anlage in Oberstdorf lesen sich nicht einmal so schlecht, doch die anderen Teams waren im direkten Vergleich einfach noch eine Stufe besser. Tagesbeste seitens der Ottobeurer waren Manfred Schweikart und Christian Wydra mit jeweils 81 Schlägen. Pascal Lerch steuerte eine 85er-Runde bei, Peter Berger notierte eine 86. Keanu Offermanns kam mit 87 Schlägen zurück ins Clubhaus und auch Maximilian Lechner und Rico Ahrensberg (91) kamen in die Wertung. Moritz Jankowski mit 100 Schlägen lieferte an diesem Tag das Streichergebnis des Allgäuer Golf- und Landclubs.