Saison 2017, 1. Bezirksliga

1. Spieltag in Memmingen

Den ersten Spieltag der neuen Saison in der Bezirksliga-Gruppe H bestritten die Frauen des Allgäuer Golf- und Landclubs Ottobeuren beim GC Memmingen in Westerhart. Und es war ein guter Auftakt, denn die Mannschaft musste sich lediglich dem Vorjahresmeister von der Sonnenalp geschlagen geben. Dieser brachte insgesamt 472 Schläge in die Wertung, die Ottobeurerinnen benötigten für den 18-Loch-Kurs 489 Schläge.

Sie wiesen aber die Gastgeberinnen (495) und den GC Waldegg-Wiggensbach (539) in die Schranken. Beste Spielerin bei Ottobeuren war an diesem Tag Ramona Klaus mit einer 93er-Runde. Die weiteren Ergebnisse lieferten Melanie Ziegner (94), Selina Nüßle (95), Petra Liebchen (103) und Lea Pilz (104). Außerdem unterstützte Sabine Genn das Team. Sie notierte am Ende 111 Schläge.

 

 

2. Spieltag in Ottobeuren

Nur ein einziger Schlag fehlte den Frauen des Allgäuer Golf- und Landclubs zur großen Überraschung am zweiten Spieltag. Auf der eigenen Anlage in Ottobeuren benötigten die jungen Gastgeberinnen 440 Schläge, nur einen mehr als die Vorjahresmeisterinnen von der Sonnenalp (439). Auf den weiteren Plätzen folgten der GC Memmingen (461) und der GC Waldegg-Wiggensbach (463). Damit wurde auch der zweite Platz in der Gesamtwertung gefestigt.

Tagesbeste aller Konkurrentinnen war Melanie Ziegner (16/Ottobeuren). Sie benötigte 82 Schläge für die Runde. Selina Nüßle spielte eine 87, Monja Ziegner steuerte 88 Schläge zum tollen Gesamtergebnis bei. Ramona Klaus kam mit einer 91er-Runde in die Wertung, Theresia Maria Zenzinger mit einer 92. Lea Pilz (98 Schläge) komplettierte das Team beim Heimspiel.

3. Spieltag in Wiggensbach

Es war heiß und es war ganz schön anstrengend auf der bergigen Anlage in Wiggensbach. Dieses Mal spielten die Gastgeberinnen ihren Heimvorteil aus und landeten mit nur einem Schlag Rückstand auf dem zweiten Platz hinter dem Spitzenreiter von der Sonnenalp. Für die Frauen des Allgäuer Golf- und Landclubs reichte es dieses Mal nur zum drittbesten Tagesergebnis, in der Gesamtwertung wurde der zweite Rang aber verteidigt.

Beste Spielerin des AGLC war Melanie Ziegner mit einer 88er-Runde. Das war zugleich das viertbeste Ergebnis aller Golferinnen an diesem Spieltag in Wiggensbach. Monja Ziegner und Petra Liebchen benötigten jeweils 94 Schläge, Selina Nüßle und Ramona Klaus brachten 97er-Runden in die Wertung ein. Das Team komplettierte an diesem Tag Ulrike Schweinberger (102 Schläge).

4. Spieltag auf der Sonnenalp

Riesen Erfolg für die junge Frauenmannschaft des Allgäuer Golf- und Landclubs! Als Vizemeisterinnen schließen sie die Saison in der 1. Bezirksliga ab - und das erst im zweiten Jahr im Spielbetrieb. Zum Abschluss gab es beim Schaulaufen des Meisters von der Sonnenalp einen dritten Platz. Die Gastgeberinnen hatten auch daheim in Ofterschwang klar die Nase vorn und siegten mit 428 Schlägen. Ihr Vorsprung vor dem Tageszweiten war gewaltig: Es waren 39 Schläge. Die beste Runde des Tages gelang Tanja Siegfried (Sonnenalp, 76).

Die Ottobeurerinnen benötigten insgesamt 476 Schläge. Beste Spielerin beim AGLC war Selina Nüßle, die am Ende eine 85er-Runde notierte. Ramona Klaus spielte 93 Schläge, auch Melanie Ziegner (98), Amelie Reitmayer (100) und Petra Liebchen (100) kamen in die Wertung. Außerdem war Lea Pilz (102) für die Unterallgäuerinnen im Einsatz.

Saisonbilanz

Mit zwei zweiten und zwei dritten Plätzen spielten die Frauen des AGLC in der 1. Bezirksliga der Deutschen Golf-Liga eine tolle Saison, die am Ende mit der Vizemeisterschaft in Gruppe H gekrönt wurde. Meister wurde wie im Vorjahr der Golfclub Sonnenalp-Oberallgäu. Und zwar souverän mit 16 von 16 möglichen Punkten. Ottobeuren kam auf zehn Zähler, dahinter folgen der GC Memmingen (8) und der GC Waldegg-Wiggensbach (6).

Zehn verschiedene Spielerinnen waren die Saison über für den Allgäuer Golf- und Landclub im Einsatz. Die Dauerbrennen ohne Fehlzeiten waren Selina Nüßle, Ramona Klaus und Melanie Ziegner. Petra Liebchen und Lea Pilz waren bei drei von vier Spielen dabei. Auch Monja Ziegner (2), Amelie Reitmayer, Ulrike Schweinberger, Theresia Maria Zenzinger und Sabine Genn (je 1) gehörten zum Team.

Den besten Rundendurchschnitt aller Spielerinnen, die mindestens bei drei von vier Spieltagen am Start waren, verzeichnet Youngster Melanie Ziegner mit 88,3 Schlägen pro Partie. Dahinter folgen Selina Nüßle und Ramona Klaus mit jeweils 91 Schlägen im Schnitt.