Hoher Besuch in Ottobeuren

16.08.2017

Eine Woche zuvor hatten Leticia Ras-Anderica und Olivia Cowan noch auf der Ladies European Tour bei der British Open in Schottland aufgeteet, jetzt waren die beiden jungen deutschen Proetten zu Gast im Allgäuer Golf- und Landclub in Ottobeuren. Und es war ein sehr sympathischer Auftritt.

In einer exklusiven Golfclinic zeigten sie ihr Können. Für interessierte Golferinnen und Golfer aus den umliegenden Klubs gab es eine Stunde lang auf der Driving Range Tipps und Tricks aus erster Hand.

Ras-Anderica (23 Jahre) ist momentan die Nummer 349 der Welt und steht in der Order of Merrit, also der Geldrangliste auf der Ladies European Tour, auf Platz 24. Cowan (20) ist 321. der Welt und rangiert in der Order of Merrit als 26. aktuell zwei Plätze hinter Ras-Anderica. Beide absolvierten einen viertägigen Lehrgang mit Sonja Senger, Athletiktrainerin des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und Physiotherapeutin, auf der Golfanlage auf der Gsteig in Lechbruck am See.

Den Ausflug vom Ost- ins Unterallgäu genossen die beiden Profi-Spielerinnen sichtlich. AGLC-Vizepräsident Manfred Stock begrüßte die zwei im Namen des Klubs, Teamspieler Werner Feneberg moderierte die Golfclinic. Zunächst standen auf dem Puttinggrün kleine Übungen zur Turniervorbereitung auf spielerische Art und Weise auf dem Programm. In der Pitch- und Chiparea des AGLC ging es mit den Annäherungsschlägen weiter. Immer wieder bekamen Ras-Andérica und Cowan Applaus für ihre äußerst präzisen Schläge von den knapp 60 Besuchern. Vor allem bei den darauffolgenden Bunkerschlägen kamen etliche Fragen aus dem Publikum. Auch die wurden von den beiden Proetten geduldig beantwortet. Zum Schluss zeigten sie, welche Power in ihren Schwüngen steckt. Denn auf der Driving-Range zückten die Ladies auch ihre Driver - und schlugen die Kugel weit bis ans andere Ende der Übungsanlage.

Als besonders Schmankerl ging es nach einer kurzen Mittagspause und einer kleinen Autogrammstunde in zwei Flights mit ausgewählten Gästen auf die 9-Loch-Runde. Den Profi-Spielerinnen machte auch das Spaß. Sie waren vor allem angetan vom Können des Ottobeurer Golf-Nachwuchses.

Ein knapp fünfminütiges Video-Interview mit den beiden Golferinnen gibt es auf www.alpengolfer.de