Streuobstwiese mitten auf dem Golfplatz

24.05.2017

Im Rahmen des Projekts "Allianz - Bäume für die Zukunft" sind auf der Anlage des Allgäuer Golf- und Landclubs vor Kurzem zahlreiche Obstbäume gepflanzt worden. Unter anderem ist zwischen den Spielbahnen 10, 11 und 12 eine große Streuobstwiese entstanden. Diese ist jetzt in einer kleinen Feierstunde eingeweiht worden.

An 50 Standorten in ganz Deutschland wurden im Zuge des Projekts 3.000 Jungbäume gepflanzt. Die neu gepflanzten Bäume tragen dazu bei, die Obstwiesen-Landschaft wieder weiter auszubauen und fördern zudem die Biotopvernetzung. Bei der Auswahl der Baumsorten wurde besonders viel Wert darauf gelegt, gebietstypische alte Obstsorten zu erhalten, damit diese nicht in Vergessenheit geraten. An den Standorten der Zukunfts-Obstwiesen finden außerdem regelmäßig begleitende Aktionen und Veranstaltungen statt, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene an die Natur herangeführt werden – und die einen generationsübergreifenden Dialog anregen.

Der Allgäuer Golf- & Landclub in Ottobeuren unterstützt als einer der Standorte das Projekt gemeinsam mit dem Deutschen Golf Verband und seinem Programm „Golf&Natur“ sowie der Marktgemeinde Ottobeuren.

"Es freut mich sehr und wir sind stolz darauf, dass wir in diese Jahr neben der hohen Auszeichnung Golf&Natur in Silber durch den Deutschen Golf-Verband auch von der Allianz ausgewählt worden sind und damit die besondere Verbindung unseres Golfclubs zur Natur herausgehoben wird", sagte AGLC-Präsident Horst Klüpfel vor den geladenen Gästen und vielen interessierten Mitgliedern.

Sein besonderer Dank galt der Allianz Deutschland AG, den Paten des Projekts und Generalvertreter Oliver Spitz, Verpächter Axel Ungemach, dem Greenkeeper-Team, Siegmar Olschewski von der Firm Naturwerk, Kurt Käuffer, der die Bäume erfasst und Lagepläne gefertigt hat, der Ottobeurer Golf&Natur-Beauftragten Susanna Gabler und der Firma Töpfer in Dietmannsried sowie Clubmanager Johannes Siemenczuk.

Nach seinem Grußwort übergab Klüpfel das Wort an Oliver Spitz, der kurz über die Bedeutung der Streuobstwiesen sprach. Danach klang der Abend gemütlich aus.